Inoffizielles sidux-Blog

Donnerstag, 12. Februar 2009

Miro 2.0

Miro hatte ich ja schon mal vorgestellt. Ab heute ist die neue Version 2.0 in debian/unstable. Und es hat sich einiges getan: Die neue Version ist nicht nur kleiner und schneller, sondern auch bedeutend hübscher geworden. Auch der Miroguide hat eine Frischzellenkur verpasst bekommen. Dort finden sich neben vielen englischen Inhalten auch viele deutsche Feeds. Auch Websites wie Archive.org und legaltorrents.com lassen sich jetzt in Miro einbinden.

Wer Miro schon hat, bekommt die neue Version mit dem nächsten dist-upgrade. Alle anderen sollten
apt-get update && apt-get install miro
machen.

Miro 2.0

Miro 2.0



Update:

Hier ist ein etwas ausführlicheres Review von Miro 2.0 in debian/unstable

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Nicht-KDE-Programme in KDE4

KDE4 ist einfach schön, kein Frage. Doch was ist mit den vielen anderen Anwendungen, die nicht Teil von KDE4 sind?

Zumindest für GTK+ und Qt4 einfache Lösungen, wie auch diese Programme (fast) so hübsch sein können wie KDE4. Das ganze ist, wie KDE4 selber, alles aus dem experimentellen Repo von Debian, also mit Vorsicht zu genießen. Aber wer KDE4 in sidux nutzt, sollte das ja eh wissen. Also los! 😉

Diese Anleitungen beziehen sich auf KDE 4.1.2 aus den debian/experimental Repos mit einem aktuellem sidux (debian/sid) als Basissystem.

Qt4:

Eine Zeile, als root:
apt-get update && apt-get install -t experimental qt4-qtconfig
Danach ruft man als User qtconfig-qt4 auf.

qtconfig-qt4

qtconfig-qt4

Dort wählt man unter Select GUI Style den Punkt Oxygen aus. Bevor man das Programm schließt, speichert man die Änderungen noch mit STRG+S oder über File > Save.

Ab sofort sehen Qt4-Anwendungen wie VYM oder der neue VLC-Player wie native KDE4-Anwendungen aus.

VYM

VYM

VLC

VLC

GTK+:

Achtung: Einige User berichten von Problemen mit Iceweasel nach der Installation dieses Pakets.

Eine Zeile, als root:
apt-get update && apt-get install -t experimental gtk-qt-engine-kde4
Nach einem erneuten Anmelden in KDE befindet sich in den Systemeinstellungen unter Erscheinungsbild ein neuer Punkt GTK-Stile und Schriftarten, wo man Use my KDE style/fonts in GTK applications wählen kann.

Zuerst auf Erscheinungsbild klicken

Zuerst auf Erscheinungsbild klicken

und dort die gezeigten Punkte anwählen

und dort die gezeigten Punkte anwählen.

Jetzt sehen auch GTK-Anwendungen wie z.B. Miro richtig gut aus.

Miro

Miro

Iceweasel / Firefox

Iceweasel / Firefox

Viel Spaß mit einem hoffentlich noch schönerem KDE4-Desktop!

Sonntag, 20. April 2008

Miro – Lass die Glotze aus

Miro ist mehr als ein weiterer Mediaplayer für Linux. Durch die Unterstützung für RSS-Feeds kann man sehr einfach aus tausenden Kanälen wählen, viele davon sogar in HD-Qualität. Miro lädt dann automatisch die jeweils neuesten Folgen herunter. So bekomme ich z.B. jeden Abend die Tagesschau auf meinen Rechner. Der eingebaute Miro-Guide dient dabei als elektronische Programmzeitschrift.
Auch Videos von Youtube und anderen Videoportalen lädt Miro herunter, und das ganz ohne Flash! Wozu braucht man da noch einen Fernseher?


Und so bekommt man Miro unter sidux:

Seit heute ist die neueste Version von Miro (1.2.1) in debian/unstable und damit einfach in sidux installierbar. Einfach folgendes in eine Konsole als root eingeben bzw. reinkopieren (eine Zeile!):

apt-get update && apt-get install miro

Viel Spaß beim Gucken!

Auf der Webiste http://www.getmiro.com/ gibt es weitere Informationen über die Features von Miro.
Wer Miro unterstützen möchte, kann sich diese Erweiterung für Firefox/Iceweasel installieren.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.