Inoffizielles sidux-Blog

Montag, 28. Juli 2008

KDE4 in VirtualBox

Filed under: sidux — zulu9 @ 3:07
Tags: , , , ,

Heute habe ich mal KDE4.1 in einer virtuellen Maschine installiert. Dank VirtualBox kein Problem. Bei neueren sidux-Versionen ist VirtualBox bereits fertig installiert. Ansonsten hilft das Script svmi welches man per
cd /usr/local/bin && wget -Nc techpatterns.com/svmi && chmod +x svmi && svmi
(eine Zeile, als root in einer Konsole)
installieren kann.

VirtualBox ist ziemlich leicht zu bedienen. Es gibt auch ein gutes Handbuch (en). Die Installation in der virtuellen Maschine unterscheidet sich nicht sonderlich von der auf einem „echten Computer“.

Die nachfolgenden Schritte beziehen sich alle ausschließlich auf die Installation innnerhalb von VirtualBox. Macht das nicht in eurem echten System!

Als erstes wechselt man per init 3 (als root) in den Textmodus und loggt sich dort ebenfalls als root ein.

Jetzt entfernt man die alten KDE-Pakete:
apt-get --purge remove kde* kdm*
sollte eigentlich alles loswerden.

Update:
Es scheint, als bleibt bei einigen doch noch etwas vom alten KDM übrig.
rm -rf /etc/default/kdm.d
soll helfen.

Als nächstes fügen wir das experimental-Repo hinzu:
echo "deb http://ftp.de.debian.org/debian/ experimental main" >> /etc/apt/sources.list.d/debian.list

Jetzt können wir KDE4.1 installieren. Dazu installieren wir auch Aptitude, da es in diesem Fall die Abhängigkeiten besser auflöst. Das gilt nicht für ein normales sidux-System!
apt-get update && apt-get install aptitude && aptitude -r -t experimental install kde4-minimal kdeplasma-addons kdegraphics kdegames kdemultimedia kdenetwork kdeutils kdeedu kdeadmin kdeartwork kdetoys kdesdk kdepim kdm
alles eine Zeile!

Nach einem Neustart der virtuellen Maschine sollte KDE4.1 starten. Und das sieht dann nach etwas Rumgespiele in den systemsettings so aus:

KDE4.1 Screenshot

KDE4.1 Screenshot

Viel Spaß beim Ausprobieren!

PS: Falls man sich die Konfiguration mal verhaut (Plasma scheint da manchmal etwas nachtragend) hilft ein:
rm -rf ~/.kde4
und beim nächsten Login begrüßt einen ein jungfräuliches KDE4.1.

Sonntag, 27. Juli 2008

Erste KDE4-Programme in Sid

Filed under: Debian,sidux — zulu9 @ 5:58
Tags: , , , , ,

Okular und die KDE4-Version von KTorrent sind seit kurzem in debian/unstable und damit natürlich auch in sidux per apt-get installierbar:
Okular installieren: apt-get update && apt-get install okular
KTorrent installieren: apt-get update && apt-get install ktorrent
Jeweils eine Zeile als root-Benutzer (su, um root zu werden).

Okular gefällt mir sehr gut. KPDF war ja schon genial, aber Okular ist noch hübscher, universeller und schneller. Ganz eindeutig eine der schon sehr weit ausgereiften KDE4-Anwendungen.
Dem neuen KTorrent fehlt zwar noch mein Lieblingsplugin (RSS), ansonsten ist es aber stabil und voll benutzbar. Das RSS-Plugin soll vielleicht schon mit der nächsten Version nachgeliefert werden und ich kann vorerst auch ohne leben. Freunde des alten KTorrent sollten das Paket ktorrent2.2 installieren.

Hier noch ein paar Screenshots der beiden Programme in Aktion:

Okular screenshot

Okular screenshot

KTorrent Screenshot

KTorrent Screenshot

Übrigens: Die Fensterdeko ist aus dem Paket kde-style-domino, welches KDE3 ein KDE4-ähnliches Aussehen verleiht.

Samstag, 5. Juli 2008

Projekt: Wiimote für eine elektronische Tafel #8

Filed under: wiimote-project — zulu9 @ 1:46
Tags: , , , ,

Geschafft! Das Paket von gtkwhiteboard ist jetzt in debian 😀

Installation (in einer Konsole, eine Zeile, als root):
apt-get update && apt-get install gtkwhiteboard

Im Paket sind die GUI (gtkwhiteboard) und eine Konsolen-Version (cliwhiteboard) enthalten.
Genauere Anleitungen folgen noch, aber das ist schon mal ein großer Schritt vorwärts.


Dienstag, 1. Juli 2008

youtube2theora – Mein erstes Script

Filed under: youtube2theora — zulu9 @ 1:03
Tags: , , , , ,

Es ist soweit! Ich arbeite an meinem ersten eigenen kleinen Script.
Hier der entsprechende Thread im sidux-Forum.
Es lädt mit Hilfe von youtube-dl Videos von Youtube runter unter wandelt sie mit ffmpeg2theora in das freie ogg/theora-Format um.
Hier der Code von Version 2.1:
#!/bin/bash
#make working dir
TMP="$(mktemp -d -p /tmp/ youtube2theora.XXXXXX || exit 1)"
cd $TMP
#download video(s)
for URL in $*; do
youtube-dl -t $URL
done
#convert
for VIDEO in *.flv; do
OUTPUT=$VIDEO".ogv"
ffmpeg2theora -v 10 -a 10 –optimize -C 0.9 -S 0 -o $OUTPUT $VIDEO
done
#move video to Desktop
mv *.ogv ~/Desktop
#clean-up
rm -rf $TMP

Das ganze ist noch sehr experimentell. Benutung also (wie immer) auf eigene Gefahr!!

Debian-Pakete sind auch schon da. Ich werde aber vorerst nicht versuchen, es in irgendwelche Repos zu bekommen. Dazu ist die Qualität eindeutig noch zu schlecht. Sie sind im oben genannten Thread zu finden.

Bloggen auf WordPress.com.